MEIN GEBURTSORT

 

ich ich wurde am 19. januar 1957 in Ridgecrest, Californien, geboren.

Ridgecrest ist eine stadt mitten in der californischen wueste mit ca. 40.000 einwohnern und liegt im "indian wells valley" ca. 2.5 stunden von Los Angeles entfernt.

 ringsherum befinden sich:

die Sierra Nevada im westen,

der Cosos im norden

die Argus range im osten

und die El Paso berge im sueden

 

 

ich wurde am 19. januar 1957 in Ridgecrest geboren. ich war ein sehr aufgewecktes kleines maedchen, das am liebsten immer draussen gespielt hat und dann auch gerne auf entdeckungsreise gegangen ist. man musste mich oft suchen gehen, denn Sammy ist des oefteren gerne heimlich abgewandert. und meistens fand man mich immer ein paar strassen weiter, weil dort ein paar kinder gespielt haben mit denen ich eben spielen wollte oder ich befand mich auf dem spielplatz ganz in der naehe unseres hauses.

meine mutter schickte wie so oft meinen bruder los, um nach mir zu suchen und mich nach hause zu holen. Randy wusste meistens wo er mich suchen musste wenn es zeit war heimzukommen. doch einmal als mom ihn mal wieder los schickte um nach mir suchen zu gehen,  fand er mich nicht.... ich war verschwunden und mein bruder sowie meine mutter liefen aufgeregt in der ganzen nachbarschaft herum und baten die nachbarn beim suchen mitzuhelfen.

doch niemand konnte mich finden. meine eltern schalteten die polizei ein. man suchte mich ueberall doch ohne erfolg.

es fing schon an dunkel zu werden, meine eltern suchten wie verrueckt, die polizei auch und man fand mich letztendlich in der wueste und das erst kurz vor mitternacht. man hat mich zitternd vor kaelte aufgefunden. ich war total veraengstigt und es war so dunkel und kalt.  in der wueste wird es nachts verdammt kalt.

eigentlich hatte ich ganz schoen glueck gehabt, dass mich kein wildes tier, coyote oder so, angefallen hat. meine eltern waren so dermassen froh, dass man mich gefunden hatte, sie liessen mich von da an keinen moment mehr aus den augen....

bis eines tages. meine mom musste nach Barstow fahren und hat Randy beauftragt kurze zeit auf mich aufzupassen. mein bruder ging mit mir zum spielplatz, dort waren auch ein paar freunde von meinem bruder und sie beschlossen baseball zu spielen. da ich mit ein paar anderen kindern friedlich im sand spielte, dachte mein bruder, es kann ja nichts passieren und so liess er mich ein paar augenblicke allein.....

er hatte mich laengst vergessen, und als er nach einiger zeit nach mir schauen wollte, war ich nicht mehr da. die spielkameradin mit der ich so schoen im sand gespielt hatte,  wollte mit mir bonbons kaufen gehen und ich ging mit.

wir gingen bis zur hauptstrasse, die wir ueberqueren wollten, als ploetzlich ein auto mit  erhoehter geschwindigkeit um die kurve gerast kam und uns beinahe ueberfuhr. der fahrer des autos bremste was das zeugs hielt und verfehlte uns kleine maedchen nur um haaresbreite.

eine bekannte meiner mutter, die das ganze mit schrecken beobachtet hatte, eilte herbei,  nahm mich erschrockenes kleines buendel an die hand und brachte mich unversehrt nach hause.

das ist noch mal gut gegangen. meine mom erzaehlte mir sehr oft wieviel kummer ich ihr als kleines maedchen schon bereitet habe. ich selbst kann mich nur noch ganz schwach an diese momente erinnern.

lange blieben wir allerdings nicht in Ridgecrest wohnen. mein dad war in der army und das bedeutete, dass wir nie lange an einem ort lebten. alle 2-3 jahre ging es woanders hin und meine familie musste sich immer wieder aufs neue woanders einleben. das war oft gar nicht so leicht wie sich das nun vielleicht anhoeren mag. sicher, wir sind viel rumgekommen, haben viel gesehen und erlebt. aber im grunde genommen war es doch jedesmal ein neuer abschied....ein abschied fuer immer von den orten in denen man sich eigentlich ganz wohl gefuehlt hat.

mein bruder wollte damals nicht umziehen, er hatte doch in Ridgecrest all seine freunde, und nun sollte er mit meinen eltern und mir in ein ganz fremdes land ziehen? dort leben, und dort zur schule gehen? nein, das wuerde er ganz bestimmt nicht tun und er beschloss einfach auszureissen und schlich sich eines abends unbemerkt aus dem haus. ich hab's  aber gesehen und ich verriegelte  heimlich den hinteren eingang als er weg war, damit er nicht mehr ins haus zurueck konnte. ich wuerde auch ohne ihn mit mom und dad ins fremde land ziehen. ich sagte nichts zu meinen eltern, die total ahnungslos waren.

mein bruder  jedoch war im gegensatz zu mir immer ein bisschen ein angsthase, 

so ganz alleine da draussen hat er's dann doch nicht ausgehalten. es war dunkel und kalt (ja in der wueste wird es nachts sehr kalt) und ich denke mal, dass das heulen der coyoten ihm dann doch ganz schoen angst eingejagt hat. jedenfalls kam er ganz schnell wieder nach hause, naemlich als meine eltern gerade bemerkt hatten, dass er gar nicht mehr da war und schon die polizei rufen wollten. er bekam natuerlich gleich eine hinter die loeffel und ich auch, naemlich weil ich meinen eltern nichts gesagt hatte.

meine mom hat uns zweien spaeter immer wieder erzaehlt, was wir zwei doch fuer ausreisser kinder waren. wir hielten unsere eltern immer auf trab. ich nur etwas mehr als mein bruder

einen monat spaeter war es dann so weit. unsere moebel wurden abgeholt und unser ganzes hab und gut wurde in kisten und kartons verpackt und ein umzugswagen kam vorgefahren, der die ganzen kisten verstaut hat. wir wuerden unsere sachen erst in einem monat wiedersehen.

dann hiess es abschied nehmen von unserem haus in dem wir kinder so gluecklich waren, von unserer umgebung die wir kids so gut kannten und in der wir uns wohlgefuehlt hatten.

unser auto wurde vollgepackt bis obenhin und dann ging's ab nach Pasadena. dort wohnten meine grosseltern und wir haben noch einige tage vor unserem abflug dort verbracht. der abschied fiel uns allen schwer. dann war es soweit: der grosse lange flug nach europa stand uns bevor...... was wuerde uns in dem fremden land wohl erwarten? wuerde es uns dort wo wir bald leben wuerden auch gefallen? wuerden wir uns dort wohlfuehlen? uns zurecht finden? neue freunde finden? ein neues zuhause haben?  mein bruder und ich heulten beim abheben des flugzeuges nur noch rotz und wasser. wir hatten angst vor dem fliegen.... wir hatten angst vor dem unbekannten land....wir hatten angst, dass wir unsere grosseltern nie mehr wieder sehen wuerden....

unsere eltern erzaehlten uns waehrend dem flug noch vieles mehr von dem land in dem wir bald leben wuerden und ganz langsam verloren wir unsere angst und beruhigten uns wieder. der flug war sehr lange und anstrengend und es kam uns wie eine ewigkeit vor bis wir endlich in Italien ankamen.

hier noch ein paar fotos von meinem geburtsort und die naehere umgebung:

 

 

 

  

 

7 Kommentare 31.3.08 23:58, kommentieren