REDONDO BEACH

als mein vater mit der Army nach ueber 20 jahren dienst fertig war, haben wir uns in REDONDO BEACH, im grossraum Los Angeles, in Calfornia nieder gelassen. Deutschland war also dad's letzte "duty station" gewesen.

 

der abschied von deutschland fiel mir verdammt schwer. ich hatte so viele neue freunde gefunden und war jetzt in dem alter, in dem man keine neuen freunde mehr suchen wollte, sondern nur seine zeit mit den freunden die man hatte, verbringen wollte.

ich konnte kaum glauben, dass die drei jahre die wir hier gelebt haben, schon wieder vorueber waren. meine geschwister schienen nicht so sehr an deutschland zu haengen wie ich. ihnen machte es anscheinend nicht so viel aus, dass wir jetzt wieder zurueck mussten.

ich wiederum hatte mich in deutschland total gut angepasst und eingelebt gehabt, dass ich gerne noch laenger drueben geblieben waere.....

nun hiess es jedoch, mich wieder an ein ganz neues leben zu gewoehnen. 

da waren sie wieder, die kisten und kartons, die gepackt da standen und darauf warteten verschifft zu werden. dann ging alles sehr schnell.....

die letzten tage verbrachten wir im hotel, bis alles reisefertig war. dann ging's nach Frankfurt, wo wir noch mal eine nacht im hotel verbrachten. am naechsten tag war es dann so weit: wir flogen zurueck in die Staaten. meine geschwister waren eifrig dabei, ihr neues leben zu planen, ich hingegen dachte an meine freunde, die ich in deutschland zurueck lassen musste....

Redondo Beach kannte ich schon von unseren vielen besuchen bei family and relatives. die meisten unserer verwandten wohnen in der naehreren umgebung, manche in Torrance, andere direkt in L.A.

 

ich war inzwischen schon 16, und wuerde meinen highschool abschluss also hier in Redondo Beach machen. also noch zwei jahre schule.....

unser neues haus war geraeumig und jeder von uns kids bekam endlich mal sein "eigenes zimmer" bisher hatten nur mein grosser bruder und meine juengste schwester ein eigenes zimmer gehabt. endlich wurde es mir und meiner anderen schwester auch mal zuteil, dass wir unser "eigenes zimmer" bekamen.

doch als ich das neue haus sah, hatte ich auch gleich schon was auszusetzen dran und machte meinem anliegen sofort luft.

unser haus hat ja noch nicht mal einen swimming pool! maulte ich zu meinem dad. viele haeuser hatten swimming pools in ihrem back yard, nur unser haus hatte KEINEN und ich war doch ziemlich enttaeuscht darueber. dad meinte nur, wenn ich schwimmen wollte, muesste ich nur zum beach gehen, dort haette ich das ganze meer.... die angelegenheit war fertig diskutiert.

 

in der neuen schule lebte ich mich ziemlich schnell ein, ich fand neue freunde und wir  trafen uns des oefteren am strand um zu surfen. das dumme war nur, ich konnte nicht surfen, war noch nie auf so einem brett gestanden und hatte ehrlich gesagt null ahnung wie man so was macht. ich stellte mich wohl ziemlich dumm an, denn es gab einige male was zum lachen, wenn man mich auf so einem brett stehen sah und wie ich dabei kaempfte nichts ins wasser zu fallen, nur um dann doch hals ueber kopf hineinzufallen. ich hatte mit meinen freunden sehr viel spass am beach, in der schule,  und auch so, wenn wir hin und wieder durch Hollywood kurvten..... zuerst sind wir immer mit Eddy gefahren, der hatte als erstes sein eigenes auto. ich habe dann meinen fuehrerschein in der highschool gemacht, und  meine eltern haben mir dann so eine alte lange kiste gekauft, mit der ich meine ganze freundesclique durch die gegend gefahren habe. jaaaaa...wir haben uns oft rumgetrieben, in L.A. sowie in Hollywood. immer auf der suche nach action.  

 

 

meinen ersten boyfriend lernte ich dann auf einer party kennen. ich kannte ihn vom sehen her aus meiner schule. er war schon ein senior in der high school, der bald seinen abschluss machen wuerde und ich war ja noch ein junior. Danny und ich verbrachten sehr viel zeit zusammen.  wir verliebten uns auf anhieb ineinander.

dann war es soweit, die sommerferien brachen an. ich wuerde nach den 3 monatigen sommerferien noch ein jahr schule absolvieren bevor ich den abschluss in der tasche haben wuerde.Danny war fertig mit highschool und wuerde nach den ferien auf's college gehen.

zum zeichen seiner liebe zu mir, gab er mir seinen schulring, den ich ganz stolz trug. wir gingen steady und fuer mich hing der himmel voller geigen, ich war so in Danny verliebt und haette es niemals geglaubt, wenn jemand gesagt haette, dass es einmal ganz anders sein wuerde.

Danny ging nach den sommerferien die wir zusammen verbrachten, dann auf's college in einer anderen stadt und wir wuerden uns nur noch recht selten sehen, naemlich nur dann wenn er in den ferien nach hause kommen wuerde.

schweren herzens nahmen wir anfang september abschied voneinander. ich immer noch seinen ring tragend, wuerde auf ihn warten.

mit der zeit wurden seine anrufe immer seltener. ich dachte er habe viel zu lernen und wenig zeit fuer chit-chat am telefon. ich erwartete die osterferien mit grosser sehnsucht, denn dann wuerde Danny nach hause kommen und wir wuerden uns endlich wieder sehen.

doch wie sehr war ich enttaeuscht, als ich bei ihm anrief und seine mom mir jedesmal erklaerte, Danny sei nicht da.

ich fragte mich wie kann es sein, dass er nicht zu hause ist, jetzt wo doch ferien sind?!

ich trug noch immer seinen ring und hoffte dass er mich anrufen und mich wieder sehen wollte. aber der anruf kam nicht. anstelle seines anrufs bekam ich eines abends einen anruf von meiner freundin, die mir die bad news mitteilte. Danny hatte ein anderes maedchen kennengelernt!

ich wollte es nicht glauben, doch dann sah ich es mit eigenen augen, als ich die beiden im burger joint traf. da stellte ich Danny zur rede. er sagte, dass es aus sei zwischen uns. ich weigerte mich das zu akzeptieren, und bat ihn noch mal zu einer aussprache. vergeblich! Danny hatte mir nichts mehr zu sagen.....

 

ich heulte mir die augen aus und schloss mich in mein zimmer ein. meine noten in der schule sanken rapide ab. ich hatte kein interesse mehr mich mit freunden zu treffen. mein liebeskummer war zu gross, dass ich noch an etwas anderes als Danny haette denken koennen. ich war immer noch total in Danny verliebt und konnte mir die wahrheit einfach nicht eingestehen, naemlich dass es zwischen uns aus und vorbei war. aber in mir glimmte immer noch ein klitzekleiner funken hoffnung.

 

als ich dann eines nachmittags aus der schule nach hause kam, hatte meine mom eine schreckliche nachricht fuer mich.  Danny hatte einen autounfall und wurde schwer verletzt ins krankenhaus eingeliefert. 

 

 

ich durfte nicht zu ihm, denn man sagte mir, dass es besser waere wenn ich ihn so in erinnerung halten wuerde, wie ich ihn gekannt habe. Danny lag im koma, aus dem er nie wieder erwacht ist. er starb einige wochen spaeter. fuer mich brach die welt zusammen.

an seiner beerdigung legte ich seinen ring, den er mir vor einem jahr gegeben hatte, in seinen sarg. er hatte mich im leben gehen lassen, ich liess ihn im tod gehen.....es war ein abschied fuer immer!

ich nahm mir vor, mich nie mehr zu verlieben, geschweige denn nur mit einem jungen ueberhaupt auszugehen. 

ich konzentrierte mich lieber auf die schule und nach der schule wuerde ich wie geplant, auf's college gehen um tieraerztin zu werden. ich hatte fast nur A's (einser) im zeugnis und schaffte den abschluss spielend. 

doch aus collge wurde nichts. ich hatte einen mann  kennen gelernt, der 7 jahre aelter war als ich. meine freunde und vor allen dingen meine familie waren gegen die beziehung. er waere zu alt fuer mich, ausserdem liess er sich gerade scheiden und hatte fuer zwei kinder zu sorgen.

meine eltern sahen es gar nicht gerne, dass ich mich mit ihm traf.  alle meine freunde waren dagegen und sagten "Sam, der ist nichts fuer dich"

doch ich meinte es besser zu wissen.

 

ich ging ueber ein halbes jahr mit ihm. es war ein staendiges auf und ab in unserer beziehung. streit....versoehung...streit.....irgendwie passten wir gar nicht zusammen, doch keiner von uns wollte das so recht einsehen. wir verlobten uns kurze zeit spaeter.

meiner mom ging es zu der zeit gar nicht gut. sie klagte staendig ueber uebelkeit.  als sie dann endlich den arzt aufsuchte, bekamen wir die schreckensnachricht unseres lebens: sie hatte krebs und sollte sofort ins Cedar Sinai hospital in L.A. eingeliefert werden. mein dad und meine geschwister machten sich um mom grosse sorgen. ich hingegen dachte nur an meine hochzeitsplaene.....

 

meiner mom zuliebe habe ich dann meine hochzeit mit Duwayne dann doch verschoben. mom kam aus dem krankenhaus nach hause, ziemlich krank und erschoepft. sie hatte die operation und bestrahlungen hinter sich und wir sollten uns jetzt ganz intensiv um sie kuemmern, damit sie wieder ganz gesund werden wuerde.

 

Duwayne draengte mich jedoch ihn jetzt endlich zu heiraten, denn er wuerde bald nach Missouri zurueck muessen und koenne dann nicht mehr so schnell nach Californien zurueck kommen. ich wollte meine hochzeit wieder veschieben, doch da machte Duwayne nicht mit. entweder....oder....hiess es und es machte mir angst. ich hatte wahnsinnige angst Duwayne zu verlieren. hatte ich doch vor einiger zeit schon Danny verloren. ich hatte also die panik und willigte ein ihn sofort zu heiraten. wir heirateten nur standesamtlich und kamen als mann und frau zurueck. meine family war total sauer. heute kann ich es verstehen....damals nicht!

 

meiner mom ging es langsam besser und ich fragte mich warum dann jeder so einen aufstand machte, weil ich geheiratet habe und nach Missouri gehen wollte. goennte mir meine familie mein glueck etwa nicht? war ich wie sie mir vorwarfen, wirklich egoistisch?

 

ich wollte weg von zu hause und war froh, als es zeit war , endlich mit Duwayne nach Missouri zu fliegen.  in Missouri ging es uns obwohl ich mitarbeitete, finanziell nicht gut. es gab immer oefters streit zwischen uns.

dann hiess es ploetzlich wir gehen nach Texas. Duwayne hatte dort einen besser bezahlten job angenommen und wir flogen nach Texas um uns dort ein neues leben aufzubauen. ich dachte es wuerde von da ab alles besser fuer uns werden. doch ich habe mir nur selbst was vorgemacht, denn von da ab fing fuer mich in wirklichkeit die hoelle an......

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

6.4.08 16:15

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen