Texas

4 JAHRE HOELLE

meinen ersten mann lernte ich kennen, da war ich gerade mal 18 jahre alt und er war 7 jahre aelter als ich, geschieden mit 2 kindern.

tja, eigentlich hatte ich ganz andere plaene fuer mein leben als so jung hals ueber kopf zu heiraten. ich wollte tieraerztin werden und haette damals auf's college gesollt. alles war schon geplant und geregelt, doch dann lernte ich diesen mann kennen. Duwayne war gutaussehend, sportlich, liebenswuerdig und verstand es nur zu gut mir den kopf zu verdrehen.

ich warf all meine zukunftsplaene ueber den haufen und die hochzeit war fuer den 19. april festgesetzt.

meine mom war zu der zeit allerdings im krankenhaus, da sie an krebs erkrankt war und konnte deswegen nicht zu meiner hochzeit kommen. aber das hielt mich nicht von meinen heiratsplaenen ab, die ich ja ganz einfach haette verschieben koennen. nein, ich konnte nicht warten diesen mann zu heiraten, vor dem mich alle von anfang an gewarnt haben.

aber ich wollte die warnungen nicht hoeren. ich war auf Duwayne fixiert und wollte nur noch mit ihm zusammen sein, komme was wolle.

wir heirateten und ich ging kurze zeit spaeter mit ihm in seinen heimatstaat Missouri. wir sind also nach St. Louis geflogen und haben uns dort niedergelassen. in den kommenden wochen und monaten kam der alltag ins haus und es gab immer oefter streit zwischen uns. das geld reichte nicht hinten und nicht vorne. dann bekam Duwayne ein viel besseres jobangebot in Texas und so zogen wir dorthin. und da fing fuer mich die hoelle an.

mein mann veaenderte sich von einem tag zum anderen. er fing an mich zu schlagen, nahm drogen, machte scheckfaelschungen, stahl bei der firma bei der er arbeitete, und toetete fast unser kind, das wir gemeinsam hatten.

aber lasst mich alles der reihe nach erzaehlen....

meine ehe mit Duwayne verschlechtete sich von tag zu tag. es gab nur noch streit, streit um geld, und um seine lebensweise. ich ahnte, dass er mich betrog, konnte es aber nicht beweisen, bis zu dem tag, als ich eine stunde eher als gewoehnlich von der arbeit nach hause kam und ihn im bett mit einem rothaarigen jungem maedchen erwischt habe.

nach diesem ereignis blieb er tagelang weg. zu der zeit merkte ich, dass ich schwanger war von ihm. ich freute mich obwohl mein herz so schwer war von all dem kummer den Duwayne mir bereitete.....

Duwayne nahm mir das auto weg, er hatte wohl angst, dass ich ihn nun verlassen koennte, seit ich von seinem seitensprung wusste. also musste ich jeden tag zur arbeit laufen.

als meine tochter dann geboren wurde, konnte ich nicht mehr weiterarbeiten und blieb meinem baby zuliebe zu hause. Duwayne liebte unsere tochter nicht. das konnte ich deutlich merken denn er kuemmerte sich kaum um sie. er ging lieber mit freunden weg und amuesierte sich,  und liess mich mit Chelsea-Ann allein zu hause. er gab mir weder geld fuer babynahrung noch fuer windeln. meine freundin und nachbarin halfen mir wo sie nur konnten, damit ich mit Chelsea Ann ueber die runden kam.

dann liess sich Duwayne mal wieder zwischendurch blicken und es gab auch sogleich einen riesenstreit ziwschen uns. er warf mir das essen das ich gekocht hatte, zu boden, knallte die tuer hinter sich zu und ging....

ein paar tage spaeter fand ich unsere wohnung halb leer. ich kam vom einkaufen zurueck und die haelfte unserer wohnzimmermoebel sowie die stereoanlage waren weg....verkauft, denn Duwayne brauchte ganz dringend geld und zwar fuer drogen. daraufhin erklaerte ich ihm, dass es zwischen uns aus sei und dass ich ihn verlassen werde.

er flippte total aus, ging ins kinderzimmer, nahm ein kissen und drueckte es meiner kleinen tochter auf's gesicht um sie zu ersticken. ich schlug auf ihn mit faeusten ein bis er von unserer tochter abliess. dann erst kam Duwayne zu sich.

ich wusste dass es so nicht mehr weitergehen konnte. ich musste weg....raus von dort....doch wie sollte ich gehen ohne auto, ohne geld? meinen eltern wollte ich nicht sagen in welch mieser situation ich mich befand. ich haette bestimmt zu hoeren bekommen "na das haette ich dir doch gleich sagen koennen, dass der kerl nichts taugt" ich schaemte mich.

Duwayne nahm immer oefter drogen und brachte auch seine ganzen drogenfreunde mit nach hause. mein wohnzimmer gleichte einer schlafstaette fuer betrunkene, bloss dass das keine betrunkenen waren, die da bei mir auf dem fussboden lagen, sondern drogensuechtige. 

eines tages wurde meine kleine Chelsea-Ann krank. ich durfte aber mit ihr nicht zum arzt gehen, denn wir hatten keine krankenversicherung und kein geld, und Duwayne duldete nicht, dass ich mit der kleinen das haus verlassen wuerde. er bewachte uns staendig. der zustand der kleinen verschlechterte sich mit jedem tag. sie bekam hohes fieber.

ich konnte meine freundin nicht anrufen und um hilfe bitten, wir hatten laengst schon keinen telefonanschluss mehr. Duwayne sperrte uns zu hause ein waehrend er weg ging.  doch meine nachbarin half mir, dass ich durch's fenster klettern konnte und sie brachte mich mit der kleinen zu meiner freundin. meine freundin leihte mir das geld, damit ich nach hause fliegen konnte.

bei nacht und nebel flog ich mit meiner todkranken Chelsea-Ann im arm,  nach hause. meine eltern riefen sofort den krankenwagen an, denn Chelsea's war schon fast bewusstlos.

am anderen tag stand es nicht gut um sie. die aertze taten ihr moeglichstes um ihr zu helfen, doch es war zu spaet. Chelsea starb in der selben nacht noch in meinen armen....

ich waere am liebsten gleich mit ihr gestorben.

ich  musste in aerztliche behandlung, denn ich verfiel in tiefe depressionen. zwei jahre lang wurde ich mit medicamenten und therapy behandelt. ganz langsam ging es dann mit mir wieder bergauf. ich wollte ein neues leben beginnen.....

von Duwayne wurde ich geschieden.  er wurde wegen betrug und drogen in Alaska gefasst und sitzt seitdem im gefaengnis.

 

ich lernte meinen jetztigen mann kennen. es war liebe auf den "zweiten blick"  wir haben in aller stille geheiratet. meine mutter kam allerdings nicht zu meiner hochzeit. sie nahm es mir immer noch uebel, dass ich als sie so schwer krank war, so ruecksichtslos war und geheiratet habe und dann einfach nach Missouri und nach Texas abgehauen bin. auch hatte sie es mir schwer uebel genommen, dass ich ein jahr nach Florida gegangen bin. sie machte mir staendig vorwuerfe, dass ich mich nie um sie gekuemmert haette. ich bin da aber anderer ansicht und denke es stand mir doch zu mein leben so zu leben wie ich es fuer richtig hielt, auch wenn das hiess ganz weit von zu hause weg zu ziehen um andere eindruecke zu gewinnen. ich habe in dem sinne eigentich nie gross nachgedacht und auf niemanden ruecksicht genommen. so bin ich halt, immer gerne woanders. ich glaube das steckt mir von kleinauf wohl schon so im blut.

 ich gebe es ja zu, das verhaeltnis zu meiner mutter war nie das beste. wir haben uns oft gestritten. sie hat mir immer schwere vorwuerfe gemacht und mir damals sachen an den kopf geworfen, die sehr verletzend waren. sie sagte mir oft, dass sie wuenschte, sie haette mich waehrend der schwangerschaft verloren. und sie machte es mir auch nur allzu oft klar, wie sehr sie doch meinen bruder liebte. er war ihr lieblingskind. wir maedels (meine schwestern und ich ) waren nur nebensache.

das alles habe ich sogar von meinem dad bestaetigt bekommen, naemlich als meine mom vor 5 jahren an nierenversagen gestorben ist.... da kam mein dad mit der sprache raus und sagte, dass ICH in den augen meiner mutter immer das schwarze schaf war.....

 

 

1 Kommentar 3.4.08 21:39, kommentieren